Der gespenstische Ablauf am 5. Januar


 




18:15 Uhr
das Vogelhorntrio und die Waldkirchner Alphornbläser spielen zur Rauhnachtseinstimmung auf dem Marktplatz
18:30 Uhr
auf dem unteren Marktplatz beginnt der Rauhnudel-und Glühweinverkauf durch die Planzenberger Hexen und die Waldkirchner Rauhnacht, damit den eintreffenden Zuschauern die Wartezeit nicht zu lange wird. Außerdem gibt es  Rauhnachtslikör und andere Schmankerl.








18:45 Uhr
die Rauhnachtsgeister streben ihrem Hauptquartier dem Baronkeller zu.




18:45 Uhr
Die Pflanzenberger Hexen erobern den Teufelskreis auf dem Markplatz und führen dort ihren Hexentanz auf.







19:15 Uhr
die Unterhöhenstettner Glöckler ziehen mit Ohren betäubenden Lärm in den Kreis ein.





Die Goaslschnoitzer aus Ahornöd versuchen mit ihrem Schnöizen noch ein letztes mal die Geister zu vertreiben.
Doch es hilft alles nichts!!!







19:45 Uhr
Der Galgen mit der Strohpuppe wird auf dem Marktplatz aufgestellt.




20:00
Die Schiefweger Böllerschützen kündigen lautstark den Beginn der Rauhnacht an.
Jetzt kommen die Geister!







Auf ihrem Weg heischen sie nach ihrer Lieblingsspeis den Rauhnudeln und sind stets auf der Suche nach ihrem Anführer dem bluatigen Thamerl.





Die "Höhenstettner Wolferer"  sorgen mit mächtigen Glocken für ohrenbetäubenden Lärm.







Die Geister versammeln sich vor dem Galgen, verbrennen die Puppe, tanzen ums Feuer und der gerade erschienene "bluatige Thamerl" wirft alles Böse in die Flammen.





Die Pflanzenberger Hexen tanzen wild um das Feuer.







Während die Geister nach getaner Arbeit im Baronkeller verschwinden, haben viele Lokale am Marktplatz geöffnet, damit sich die Urlauber und Einheimischen wärmen und stärken können. Nach einer hoffentlich gelungenen Rauhnacht.